Chile: Naturzauber in 15 Tagen

Willkommen zu Ihrer Privatreise nach Chile! Chile - eingezwängt zwischen Anden und Pazifik, mit einer maximalen Breite von 400 Kilometern, ist dieses Land ein einziger fadendünner, 4.300 Kilometer langer Küstenstrich. Für viele ist Chile noch ein weißer Fleck auf der Landkarte. Hinter dieser Unerschlossenheit verbergen sich ungemein reiche und ursprüngliche Natur-Schönheiten, die dieses Land mit seiner freundlichen Bevölkerung zu einem äußerst lohnenden Reiseziel machen. Es vereint die trockenste Wüste der Welt, üppige Wälder sowie eine phantastische Gletscher- und Fjordlandschaft. Der europäische Einfluss ist in den Städten wie auch bei den Menschen mit ihrer Kultiviertheit, Weltgewandtheit und Höflichkeit deutlich zu spüren. So gilt Chile heute als eines der am höchsten entwickelten Länder Südamerikas, in dem ‘alles funktioniert'.

Erlebnis, Abenteuer - Begegnung, Naturkundliche_Reisen, Stadt, Kultur, Kulinarisches für
Frauen Singles Standard
Jetzt anfragen
Details
15 Tage
ab/an Santiago de Chile
Individualreise, Gruppenreise
ab 2 Teilnehmer
ab 4.200 EUR
pro Person im Doppelzimmer eines Mittelklasse-Hotels

Reisestationen Ihrer privaten Chile-Rundreise

Tag 1: Ankunft in Santiago de Chile und Transfer zum Hotel (-/-/-)
Tag 2: Santiago de Chile - Ein Tag zur freien Verfügung oder ein optinaler Ausflug (F/-/-)
Tag 3: Transfer zum Flughafen und Flug nach Calama (F/-/-)
Tag 4: San Pedro de Atacama - Ausflug zum Salar de Atacama, Toconao und Mondtal (F/-/-)
Tag 5: San Pedro de Atacama (F/-/-)
Tag 6: San Pedro - Calama - Santiago de Chile: Ausflug zum Weingut Cavas del Maipo (F/-/-)
Tag 7: Santiago de Chile - Punta Arenas - Puerto Natales: Stadtrundfahrt (F/-/-
Tag 8: Puerto Natales: Ausflug zum Nationalpark (F/-/-)
Tag 9: Puerto Natales - Punta Arenas (F/-/-)
Tag 10: Punta Arenas - Santiago de Chile (F/-/-)
Tag 11: Santiago de Chile - Osterinsel (F/-/-)
Tag 12: Osterinsel (F/BL/-)
Tag 13: Osterinsel (F/-/-)
Tag 14: Osterinsel - Santiago de Chile
Tag 15: Rückflug Santiago de Chile-Europa (F/-/-)

Reiseablauf Ihrer invidellen Chile-Rundreise

Tag 1: Ankunft in Santiago de Chile und Transfer zum Hotel (-/-/-)
Santiago de Chile ist eine Stadt der Kontraste. Sie besticht sowohl durch Bauten im kolonialen Stil, als auch durch moderne Hochhäuser. Diese Kombination lässt die  Stadt als eine der interessantesten Hauptstädte in ganz Südamerika erscheinen.
Ihre Stadtrundfahrt beginnt mit dem Besuch der Kirche San Francisco, die zwischen 1572 und 1618 erbaut wurde. Sie spazieren durch das Barrio Paris & Londres, welches sich durch seinen europäischen architektonischen Stil auszeichnet und dessen kopfsteingepflasterte Gassen ein fast museales Flair erzeugen.
Anschließend Fahrt vorbei am Club Hipico, einer der schönsten Pferderennbahnen in ganz Südamerika, die besonders durch ihre Architektur der letzten Jahrhunderte hervorsticht.
Sie setzen ihre Tour zum Barrio Concha y Toro fort. Ihnen wird sofort auffallen, dass die Gebäude der Bauweise im Barrio Londres sehr ähnlich sind. Beim Spaziergang durch die Hauptstraße entdecken Sie Überreste der aristokratischen Vergangenheit der Hauptstadt. 1989 wurde das Viertel als "Zona Tipica" ausgewiesen und es wird Sie mit seinen Bauten im gotischen, neokolonialen und Bauhaus Stil begeistern.
Es geht weiter zur Plaza de Armas, hier besuchen Sie die Kathedrale. Ganz in der Nähe befinden sich auch das Hauptpostamt, das Historische Museum und das Rathaus von Santiago. Danach führt Sie die Tour durch die Hauptstraße Alameda, auf der Sie den Regierungspalast La Moneda (Regierungsitz), viele Monumente und öffentliche Gebäude, wie die Nationalbibliothek bestaunen können.
Sie setzen Ihre Tour zum Aussichtspunkt Cerro San Cristobal fort. Von hier aus haben Sie einen fantastischen Panoramablick auf das scheinbar endlose Häusermeer Santiagos und die eindrucksvolle Kulisse der nahen Hochkordillere.
Rückfahrt zum Hotel durch moderne Wohn- und Geschäftsstraßen.

Mittelklasse:
Übernachtung im HOTEL TORREMAYOR (3*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im HOTEL ATTON EL BOSQUE (4*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 2: Santiago de Chile - Ein Tag zur freien Verfügung oder ein optinaler Ausflug (F/-/-)

Der Tag steht zur freien Verfügung - es kann folgender Ausflug optional vor Ort gebucht werden:

Optionaler ganztägiger Ausflug nach Valparaiso und Viña del Mar
Hafenstädte haben immer einen ganz besonderen Charme, und für Valparaíso gilt dies ganz besonders. Wie ein riesiges Amphitheater schmiegt sich die Stadt auf 42
Hügeln an die weite Bucht. Von der Hafenmole aus starten mit Containern beladene Schiffe in die ganze Welt. Die Stadtrundfahrt führt zur Plaza Sotomayor, weiter in den südlichen Teil der Stadt, um sich die berühmten alten Schrägaufzüge anzuschauen. 16 davon rattern seit Mitte des 19.Jh. auf schwarzen Schienen die Stadthügel hinauf. Danach geht es entlang der Küstenstraße ins benachbarte Strandbad Viña del Mar, das beliebteste Seebad des Landes, das den vielen gepflegten Parks und privaten Gärten seinen Beinamen "Gartenstadt" verdankt.

Mittelklasse:
Übernachtung im HOTEL TORREMAYOR (3*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im HOTEL ATTON EL BOSQUE (4*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 3: Transfer zum Flughafen und Flug nach Calama (F/-/-)
Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Calama im Norden Chiles.
Nach Ankunft Empfang am Flughafen Calama durch den lokalen Reiseleiter und Transfer zum Hotel in San Pedro de Atacama (ca. 1 ½ Std).
Anschließend Stadtrundgang durch San Pedro de Atacama
Bummeln Sie gemütlich über den Hauptplatz der 2000-Seelen-Gemeinde zur 1744 erbauten Kathedrale mit den blendend weiß gestrichenen Wänden aus Lehmziegeln. Das Innere des Gotteshauses beeindruckt dagegen durch seine dunkle Schlichtheit und eine schöne alte Dachkonstruktion aus Kaktusholz. Nahe der zentralen Plaza liegt eines der bedeutendsten archäologischen Museen Chiles: Das Museo Arqueológico Padre Gustavo Le Paige. San Pedro verdankt die hier ausgestellte, fantastische Sammlung von Werkzeugen und Kunsthandwerk dem belgischen Jesuitenpater Gustavo le Paige, der als Seelsorger in den fünfziger Jahren hierher kam.

Mittelklasse:
Übernachtung in der HOSTERIA SAN PEDRO (3*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Komfortklasse:

Übernachtung im KUNZA HOTEL & SPA (5*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 4: San Pedro de Atacama - Ausflug zum Salar de Atacama, Toconao und Mondtal (F/-/-)
Südlich von San Pedro liegt vor der fantastischen Kulisse schneebedeckter Vulkangipfel der Salar de Atacama, ein etwa 3000qkm großer Salzsee. Diese scheinbar lebensfeindliche Umgebung ist ein intaktes Rückzugsgebiet für Flamingos. Sie beobachten die schönen Vögel bei der Nahrungssuche und fahren anschliessend ins nahegelegene Toconao. Das Dörfchen mit nur etwa 546 Einwohnern besitzt eine sehr schöne Kolonialkirche aus dem 18. Jahrhundert mit einem freistehenden Glockenturm. Charakteristisch für Toconao ist das hier verwendete weisse Vulkangestein Liparita. Die Menschen benutzen es zum Bauen ihrer Häuser und für die Herstellung schöner, kleiner Figuren, die am Hauptplatz verkauft werden. Ein ganz besonderes Highlight erwartet Sie am heutigen Abend: Sie bewundern den Sonnenuntergang im Valle de la Luna (Mondtal). Von der höchsten Düne des Tales bietet sich ein fantastischer Blick über bizarr geformtes Wüstengestein bis zu der Kulisse schneebedeckter Vulkane am Horizont, von denen der perfekt geformte Kegel des Licancabur der beeindruckendste ist.

Mittelklasse:
Übernachtung in der HOSTERIA SAN PEDRO (3*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im KUNZA HOTEL & SPA (5*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 5: San Pedro de Atacama (F/-/-)
Der Tag steht zur freien Verfügung - es kann folgender Ausflug optional gebucht werden:

Ganztägiger Ausflug zu den Tatio Geysiren
Frühmorgens gegen 04:00h Abfahrt zu den über 100 Geysiren von El Tatio in der Nähe der bolivianischen Grenze. El Tatio ist ein geo-thermisches Feld auf ca. 4500 m Höhe. Hier kann jeden Morgen das spektakuläre Aufsteigen der Wasserdampfstrahlen, das pünktlich zum Sonnenaufgang beginnt, beobachtet werden. Kochend heiße Gischt schießt dabei aus der gefrorenen Erde hoch in die klare Andenluft und bietet einen atemberaubenden Anblick.


Mittelklasse:
Übernachtung in der HOSTERIA SAN PEDRO (3*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im KUNZA HOTEL & SPA (5*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 6: San Pedro - Calama - Santiago de Chile: Ausflug zum Weingut Cavas del Maipo (F/-/-)
Transfer zum Flughafen Calama für Ihren Flug nach Santiago. Empfang am Flughafen und Transfer in Ihr Hotel.
Halbtägiger Ausflug zum Weingut Cavas del Maipo
Das Weingut Cavas del Maipo ist am Rande des Maipotales, in Las Vizcachas, gelegen. 1950 kam die Romagosa Manchon Familie nach Chile. Die Familie betrieb Weinbau in Spanien/Katalonien seit 1714 und setzte diese Tradition in Chile fort, heute in der dritten Generation. Don Jose, der Großvater, ist für das Weingut zuständig, seine Frau Doña Anita ist im Weinshop tätig und der Rest der Familie kümmert sich um die Weinproduktion und den Verkauf. Das Maipo-Tal ist eines der besten Weinanbaugebiete der Welt. Nach einem Besuch der Bodega und der Produktionsstätte probieren Sie natürlich auch den hier produzierten edlen Tropfen.

(Anmerkung: Das Weingut kann sich je nach Verfügbarkeit ändern!)

Mittelklasse:
Übernachtung im HOTEL TORREMAYOR (3*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im HOTEL ATTON EL BOSQUE (4*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 7: Santiago de Chile - Punta Arenas - Puerto Natales: Stadtrundfahrt (F/-/-)
Transfer zum Flughafen Santiago für Ihren Flug nach Punta Arenas. Empfang am Flughafen und Halbtägige Stadtrundfahrt durch Punta Arenas.
Um 1900 zählte Punta Arenas wegen seiner strategisch günstigen Lage zu den bedeutendsten Hafenstädten der Neuen Welt. Zu jener Zeit mussten alle Schiffe noch Kap Hoorn umrunden und in Punta Arenas anlegen. Viele gut erhaltene Bauwerke lassen den damaligen Reichtum der Stadt bis heute spürbar werden. Sie lernen auf Ihrer Rundfahrt die schöne Avenida Independencia kennen und können dabei die zahlreichen Monumente am Straßenrand bewundern. Dann geht es zum Aussichtspunkt des Cerro La Cruz, wo Sie einen tollen Blick über die bunten Dächer der Stadt bis zur Magellanstraße und nach Feuerland haben. 
Wieder im Zentrum angekommen steht der außergewöhnliche Friedhof Punta Arenas auf dem Programm. Beeindruckende Mausoleen von reichen Siedlern sind ebenso zu sehen wie die letzten Ruhestätten von Seeleuten, die bei der Umrundung Kap Hoorns ihr Leben verloren haben. Denkmäler erinnern an indianische Ureinwohner und die Gefallenen der Falkland-Schlacht. Zum Abschluss halten Sie an der Plaza Muñoz Gamero, in deren Mitte das Ehrenmal für Hernando de Magallanes, umringt von Indianern, steht. Man sagt, wenn man die Zehe eines Indianers küsst, kehrt man nach Punta Arenas zurück!
Die Tour endet am Busterminal. Mit dem öffentlichen Bus (ohne Reiseleitung) geht es anschließend in Richtung Norden durch die endlose patagonische Steppe und vorbei an Flüssen, Wäldern und Schaffarmen. Ziel der Reise ist Puerto Natales, ein verschlafenes Dorf mit kleinen Hotels und Restaurants, das hauptsächlich als Ausgangspunkt für einen Besuch des Nationalparks Torres del Paine und des Balmaceda-Gletschers dient.
Transfer vom Busbahnhof zum Hotel mit englisch sprechender Reiseleitung.

Mittelklasse:
Übernachtung im HOTEL CHARLES DARWIN (3*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im HOTEL COSTAUSTRALIS (4*) oder ähnlich (City View)

Tag 8: Puerto Natales: Ausflug zum Nationalpark (F/-/-)
Nach dem Frühstück brechen Sie zu einer Ganztagestour durch den Nationalpark Torres del Paine auf, der 150 km nordwestlich von Puerto Natales liegt. Dieses Naturschutzgebiet zählt zu dem Eindrucksvollsten, was der Süden Chiles zu bieten hat. Sie fahren durch eine Landschaft aus Seen, bizarren Bergformationen und schneebedeckten Gipfeln und besuchen u.a. den Salto Grande Wasserfall. Auf dem Weg in den Paine Park besichtigen Sie die Mylodon-Höhle, in der ein gigantisches prähistorisches Faultier entdeckt wurde. Eine Nachbildung des Riesenfaultiers wurde am Höhleneingang aufgestellt.

Mittelklasse:
Übernachtung im HOTEL CHARLES DARWIN (3*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im HOTEL COSTAUSTRALIS (4*) oder ähnlich (City View)

Tag 9: Puerto Natales - Punta Arenas (F/-/-)
Transfer zum Busterminal Puerto Natales mit englisch sprechender Reiseleitung und Fahrt im öffentlichen Bus nach Punta Arenas. Empfang am Busbahnhof und Transfer in Ihr Hotel.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung - es kann folgender Ausflug optional vor Ort gebucht werden:

Am Nachmittag Besuch der Pinguinkolonie Otway Bucht, dem Lebensraum der Magellan-Pinguine bzw. Sphenicus Magallanicus, oder des Nandu Parks, wo die südamerikanischen Laufvögel, die in ihrem Aussehen dem afrikanischen Strauß ähneln, aus nächster Nähe beobachtet werden können.

Anmerkung: Der Ausflug zur Otway Bay kann nur in der Zeit vom 15. Oktober bis 15. März durchgeführt werden, daher wird von März bis September alternativ der Besuch des Nandu Parks angeboten (Änderungen vorbehalten)!

Mittelklasse:
Übernachtung im HOTEL REY DON FELIPE (3*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im HOTEL CABO DE HORNOS (4*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 10: Punta Arenas - Santiago de Chile (F/-/-)
Transfer zum Flughafen von Punta Arenas. Flug von Punta Arenas nach Santiago.
Ankunft in Santiago und Transfer zum Hotel.

Mittelklasse:
Übernachtung im HOTEL TORREMAYOR (3*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im HOTEL ATTON EL BOSQUE (4*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 11: Santiago de Chile - Osterinsel (F/-/-)
Transfer zum Flughafen von Santiago und Flug zur Osterinsel.
Nach Ankunft erfolgt der Transfer zum Hotel. Der Tag steht zur Erholung zur freien Verfügung.

Mittelklasse:
Übernachtung im HOTEL OTAI (3*) oder ähnlich (Superiorzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im HOTEL TAHA TAI (4*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 12: Osterinsel (F/BL/-)
Ganztägiger Inselausflug mit Anakena Strand und Picknick (7,5 Std)
Zuerst besuchen Sie Ahu Vaihu. Dort liegen acht Statuen umgestürzt auf dem Boden. Ein Stück weiter befindet sich Ahu Akahanga, wo sich 4 Plattformen mit 12 umgefallenen Statuen befinden. Man glaubt, dass die Grabstätte des Königs Hotu Matu'a in einer der Höhlen des Sektors versteckt ist. Weiter geht es zum Vulkan Rano Raraku, einem der faszinierendsten Plätze der Insel überhaupt. Aus dem Gestein seines Kraters wurden 95 Prozent aller Moai geschlagen. Heute noch stehen 394 der Statuen fast vollendet und zum Abtransport bereit am Hang. Hier sehen Sie auch den größten Moai überhaupt, der auf der Insel gefunden wurde: 20,90 Meter misst die liegende, nie fertiggestellte Statue. Nach einer kleinen Wanderung zum Rand des Vulkankegels genießen Sie einen wundervollen Blick über den verwunschen wirkenden Kratersee unter Ihnen und die vielen, überall verteilten Moai. Für einige Besucher mag der Ort wie ein Friedhof voll von riesigen Steinen aussehen. Es scheint als ob die Konstruktion der Moai plötzlich aufgegeben wurde und eine Art Momentaufnahme der damaligen Zeit bleibt fortbestehen. Man kann sehen, wie detailliert die Moai aus dem Vulkangestein hergestellt wurden. Diese Gegend und die nahe gelegene Straße sind der Stützpunkt vieler Theorien, wie die Moai wohl transportiert wurden. Die Archäologin Jo Anne Van Tilburg meint, dass die Produktion der Moai in Rano Raraku im Laufe der Zeit wohl öfters begann und wieder beendet wurde, warscheinlich aufgrund von Ressourcenknappheit oder politischer Unruhen.
Anschließend steht die schönste, größte und am besten rekonstruierte Anlage der Osterinsel auf dem Programm: Ahu Tongariki bietet einen fantastischen Anblick mit seinen 15 auf einer gigantischen Plattform stehenden Moai. Im Hintergrund brandet der Pazifik tosend an die Inselküste. Ahu Tongariki wurde 1960 nach dem Erdbeben von Valdivia durch eine Flutwelle komplett zerstört. Archäologen der Universidad de Chile restaurierten die Anlage 1992 bis 1995 in mühevoller Kleinstarbeit.
Sie fahren weiter zum zerstörten Ahu Te Pito Kura. Hier stand der größte jemals transportierte Moai der Insel mit einer Höhe von 9,8 Metern und einem geschätzten Gewicht von 82 Tonnen.
Der letzte Stopp ist der bezaubernde Strand von Anakena. Eine alte Insellegende besagt, dass an diesem Ort der König Hotu Matu'a zum ersten Mal Rapa Nui betreten haben soll. Sie bewundern Ahu Nau Nau, einen vom Inselarchäologen Sergio Rapu besonders schön restaurierten Ahu und Ahu Ature Huki. Der hier stehende Moai war der erste überhaupt, den man wieder aufrichtete. Dies geschah bereits 1956 im Rahmen einer Expedition des Norwegers Thor Heyerdahl.

Mittelklasse:
Übernachtung im HOTEL OTAI (3*) oder ähnlich (Superiorzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im HOTEL TAHA TAI (4*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 13: Osterinsel (F/-/-)
Halbtagesausflug Rano Kau, Orongo, Ahu Vinapu und Ana Kai Tangata (3,5 Std)
Zuerst geht es zum Vulkan Rano Kau, dem zweitältesten Rapa Nuis. In seinem riesigen Krater (Durchmesser bis zu 1,1 Kilometer) ruht einer der Süßwasserseen der Insel. Hoch oben vom Kraterrand bietet sich ein beeindruckendes Panorama: Der Blick schweift über den 200 Meter tiefer gelegenen, mit Binsen überwucherten Kratersee zum 400 Meter weiter unten tosenden Pazifik. Aus dem Meer ragen die Inseln Motu Nui, Motu Iti und Motu Kao Kao heraus.
Am Rand des Rano Kau liegt das Zeremoniendorf Orongo, bestehend aus 47 rekonstruierten, höhlenartigen Steinhäuschen und den Überresten eines alten Ahu. Berühmt ist das Dorf für den einst hier abgehaltenen Vogelmann-Kult. Restauriert wurde die Anlage 1974 vom Archäologen Dr. William Mulloy. Besuch der größten Ansammlung von Petroglyphen im ganzen pazifischen Raum und  der Orongo-Häuser mit Blick auf die drei vorgelagerten Inseln Motu Nui, Motu Iti und Motu Kao Kao. Anschließend fahren Sie zum nicht restaurierten Ahu Vinapu, welches mit solcher Präzision erbaut wurde, dass es an die Prä-Inka Bauten erinnert.
Letzter Stopp ist die Höhle Ana Kai Tangata. In dieser Höhle befinden sich Malereien, welche den Vogel Manutara und dessen Ankunft im Frühling zeigen. Die Farbe wurde von den Ureinwohnern aus Mineralien hergestellt.
Halbtagesausflug Ahu Akivi, Ahu Hanga Poukura, Puna Pau & Ahu Tahai (3,5 Std)
Zuerst besuchen Sie die berühmten Ahu Akivi, wo sieben Moais stehen und über das Meer hinausblicken, die laut der Legende die sieben Botschafter des Königs Hotu Matu'a darstellen. Es geht weiter zum Puna Pau Krater. Dort wurden die Kopfbedeckungen der Moais, die Pukaos, hergestellt. Anschließend besuchen Sie den nicht-restaurierten Ahu Hanga Poukura, der nach der Bucht Hanga Poukura benannt wurde und an der Südküste in der Nähe des Dorfes Hanga Roa liegt.
Die Statuen scheinen 100 Meter von der Plattform entfernt zu sein und verschwinden scheinbar im Boden. Dies gibt Raum für Spekulationen, dass manche der Statuen auf dem Hinweg zur Plattform waren, aber letztendlich nie dort errichtet wurden oder von einer riesigen Welle weggespült wurden. Die Landschaft mit der zerklüfteten Küstelinie und den Rano Kau Felsen zeigt die unterschiedlichen Landschaftsformen von Rapa Nui.
Danach besuchen Sie den Zeremonienort  Ahu Tahai in der Nähe des Ortes Hanga Roa. Der Archäologe Dr. William Mulloy restaurierte diesen historischen Ort im Jahre 1967/1968. Es ist einer der ältesten Orte (7. Jahrhundert) wo 3 verschiedene Ahu stehen: Ahu Ko Te Riu ist 4,73  hoch und wiegt etwa 20 Tonnen. Ahu Vai Ure besteht aus 5 verschiedenen Statuen. Dazwischen steht Ahu Tahai, aus dem Jahre 690 stammend.

Hinweis: Der Zeremonienort Tahai wird nur besucht, wenn der Halbtagesausflug „Ahu Tahai und Museum Sebastian Englert" nicht gebucht wurde.

Mittelklasse:
Übernachtung im HOTEL OTAI (3*) oder ähnlich (Superiorzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im HOTEL TAHA TAI (4*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 14: Osterinsel - Santiago de Chile
Transfer zum Flughafen und Weiterflug nach Santiago de Chile. Nach Ankunft Fahrt zum Hotel.

Mittelklasse:
Übernachtung im HOTEL TORREMAYOR (3*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Komfortklasse:
Übernachtung im HOTEL ATTON EL BOSQUE (4*) oder ähnlich (Standardzimmer)

Tag 15: Rückflug Santiago de Chile-Europa (F/-/-)
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa.

Termine, Preise, Bedingungen, etc.

Preise:

Im Mittelklasse-Hotel
Doppelzimmer: ab 4.200 EUR p.P.

Im Komfortklasse-Hotel
Doppelzimmer: ab 4.850 p.P.

 

 

Leistungen:

  • Eintrittspreis Santiago: San Cristobál Hügel
  • Eintrittspreise Norden: Mondtal ; Salzsee Atacama und Toconao, Museum Padre Le Paige
  • Eintrittspreise Süden: Paine Nationalpark, Milodon Höhle
  • Nationalparkgebühr Osterinsel
  • Mahlzeiten wie in der Beschreibung angegeben: Frühstück (F) / Mittagessen (M) / Box Lunch (BL) / Abendessen (A)
  • Alle Fahrten, Transfers, Eintritte und Exkursionen wie in der Beschreibung angegeben (englischsprachig, Aufpreis deutschsprachig auf Anfrage)

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • internationale Flüge (ab 1.100 €)
  • nationale Flüge (ab 1.500 €)
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder, optionale Aktivitäten

Programm

Programmhinweise:

  • Diese Reise ist jederzeit buchbar. Bitte fragen Sie die jeweilige Verfügbarkeit Ihrer Wunschtermine bei uns an.
  • Gerne unterbreiten wir auch ein Flugangebot für den Zubringerflug ab Europa.
  • Der Interkontinentalflug kostet ab 1.100 Euro (Economy) pro Person.
  • Die Teilnehmer sollten über eine Auslandsreisekrankenversicherung verfügen.
  • Änderungen des Reiseverlaufs bleiben vorbehalten.
  • Alle Preise vorbehaltlich Kursschwankungen (USD-EUR).

Generelle Hinweise:

  • Diese Reise ist auch in abgewandelter Form als Gruppenreise zu einem günstigeren Tarif buchbar. Jeweilige Preise lassen wir Ihnen auf Anfrage zukommen.

Atmosfair

  • Zielflughafen = Santiago de Chile
  • Emission = 8880 kg CO2
  • Beitrag = 205 EUR zum CO2 Rechner

Gutes Reisen

Gutes Bewusstsein für die Welt in der wir leben.

Sie reisen mit einem der wenigen für Nachhaltigkeit zertifizierten Veranstalter.

[Infos]


Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!