Argentinien: Die Highlights der Nordwest- und Cuyo-Region

Der Nordwesten Argentiniens ist ein Landstrich der Gegensätze: Cuyo, im Zentralgebiet Argentiniens, ist die Region der schneebedeckten Vulkane und der weiten Wildnis. Im Tal Mendoza können Sie sich zwischen Weinstöcken, Weingütern und einer bezaubernden Landschaft von der Qualität der argentinischen Weine überzeugen. Weiter geht es zu den Nationalparks „Valle de la Luna" (Mondtal) und „Talampaya", eine Reise in die Zeit der Dinosaurier.

Erlebnis, Abenteuer - Begegnung, Naturkundliche_Reisen für
Frauen Singles Standard
Jetzt anfragen
Details
16 Tage
ab/an Salta
Individualreise
min. 1 Teilnehmer
ab 2.310 EUR
pro Person im Doppelzimmer

Reisestationen auf Ihrer Argentinien-Reise mit dem Mietwagen

1. Tag: Fluganreise Deutschland - Salta
2. Tag: Salta – San Antonio De Los Cobres (170 Km / 2 Std.)
3. Tag: San Antonio De Los Cobres – Salinas Grandes - Purmamarca (160 Km / 3 Std.)
4. Tag: Purmamarca– Humahuaca - Salta (300 Km / 6 Std.)
5. Tag: Salta
6. Tag: Salta – Cachi (160 Km / 4 ½ Std)
7. Tag: Cachi – Cafayate (160 Km / 5 Std)
8. Tag: Cafayate – Amaicha del Valle - Tafi del Valle (130 Km / 2 Std)
9. Tag: Tafi del Valle
10. Tag: Tafi del Valle - Belen (310 Km / 6 Std)
11. Tag: Belen - Villa Union (320 Km / 7 Std)
12. Tag: Villa Union - Valle de la Luna - Talampaya - San Augustín del Valle Fertil (200 Km / 7 Std)
13. Tag: San Augustín del Valle Fertil – Mendoza (410 Km / 5 Std)
14. Tag: Mendoza – Puente del Inca und Uspallata Tal (450 Km / 6 Std)
15. Tag: Mendozas Weingüter (150 Km / 4 Std.)
16. Tag: Mendozas Weingüter Mietwagenabgabe, Rückflug nach Europa (150km / 4Std.)

Reiseverlauf Ihrer Mietwagen-Rundreise durch die Nordwest- und Cuyo-Region

1. Tag: Fluganreise Deutschland - Salta
Nach Ankunft in Salta Mietwagenübernahme und Fahrt zum Hotel. Übernachtung in Salta.

2. Tag: Salta - San Antonio de los Cobres (170 Km / 2 Std.)
Fahrt von Salta die Cuesta de Tastil (4200 m) hinauf nach San Antonio de los Cobres. Dort kann man einen Abstecher zur berühmten Brücke des Tren de las Nubes (Wolkenzug) „La Polvorilla" unternehmen. Übernachtung in San Antonio de los Cobres (F)

3. Tag: San Antonio de los Cobres - Salinas Grandes - Purmamarca (160 Km / 3 Std.)
Heute geht die Fahrt weiter die Ruta 40 entlang nach Norden, an den Salinas Grandes (Große Salzseen) vorbei (4.200 m), und nach Osten die sehr beeindruckende Cuesta de Lipán in die Schlucht von Purmamarca hinunter. Purmamarca ist ein Jahrhundert altes Dorf mit Häusern aus Adobe-Ziegeln, das am Fuß des Cerro de Los Siete Colores, des siebenfarbigen Berges, liegt. Übernachtung in Purmamarca (F)

4. Tag: Purmamarca - Humahuaca - Salta (300 Km / 6 Std.)
Fahrt die Quebrada de Humahuaca hinauf bis Humahuaca. Es handelt sich um ein enges, trockenes Tal im Nordwesten, welches zum Naturerbe der Menschheit gehört. Auf einer Länge von 155 km wird es von einer vielfarbigen Bergkette begrenzt. Man sagt, die Quebrada sei "nicht allein" und ihr entströme eine starke Spiritualität, die die Schönheit dieser farbigen Landschaft voller Kandelaberkakteen und verstreuten Indio-Dörfchen unterstreiche, in denen noch Nachkommen der verschiedenen, ursprünglichen Völker leben. Das Erbe der Vorfahren ist noch heute in den Bräuchen der Bewohner lebendig. Nachmittags geht es zurück nach Salta. Übernachtung in Salta (F)

5. Tag: Salta
Heute haben Sie die Gelegenheit die Stadt Salta zu erkunden. Der koloniale Charakter macht die Hauptstadt der Provinz Salta zu einem der interessantesten Orte des Nordens. Versäumen sollte man nicht die Kirche San Francisco, das Kloster San Bernardo, das Museum des Cabildo und die Kathedrale, zu besuchen. Bei einem nächtlichen Spaziergang durch die Balcarce-Straße kann man zusammen mit den Salteños das nächtliche Leben genießen. Hier findet man Restaurants, Cafés und Live-Musik bis zum frühen Morgen. Und probieren sollte man auf jeden Fall die berühmten "Empanadas" - gefüllte Teigtaschen - von Salta. Übernachtung in Salta (F)

6. Tag: Salta - Cachi (160 Km / 4 ½ Std)
Durch unglaubliche Landschaften fahren Sie heute nach Cachi. Es geht die steile Cuesta del Obispo hinauf und weiter durch den Nationalpark Los Cardones (Kandelaber-Kakteen), in dem eine große Menge der für die Gegend typischen Riesenkakteen geschützt werden, bis Cachi. Cachi ist der eindrucksvollste Ort im ganzen Calchaquí-Tal. Mit 1.800 Einwohnern besitzt das Dorf kopfsteingepflasterte Gassen, weiß getünchte Adobe-Häuser, idyllische Patios und eine der ältesten Kirchen der Region: die 1796 errichtete Iglesia San José mit ihrer Decke aus dem porösen, aber äußerst langlebigen Holz des Kandelaberkaktus (Cardón). Neben Lehm ist dies das einzige verfügbare Baumaterial, auf das man hier bereits in der Kolonialzeit zurückgreifen konnte. Übernachtung in Cachi (F)

7. Tag: Cachi – Cafayate (160 Km / 5 Std)
Von Cachi geht es über die legendäre Ruta 40 nach Molinos und weiter die beeindruckende Quebrada de las Flechas entlang bis zum 1.700 m hoch liegenden Kolonialstädtchen Cafayate. Von dort aus raten wir zu einem Abstecher durch die bizarre Quebrada de las Conchas, die je nach Sonneneinstrahlung in allen erdenklichen Farben erstrahlt. Cafayate ist bekannt durch seinen Weinanbau, hauptsächlich Weißwein (Torrontés). Von der hervorragenden Qualität der lokalen Weine können Sie sich bei einer Weinprobe auf einem traditionellen Weingut überzeugen. Übernachtung in Cafayate (F)

8. Tag: Cafayate - Amaicha del Valle - Tafi del Valle (130 Km / 2 Std)
Von Cafayate geht es weiter nach Amaicha del Valle. Dort können Sie das alte Indianerdorf Quilmes mit zum Teil ausgegrabenen Ruinen besuchen. Und weiter nach Tafí del Valle. Tafí liegt in einem wunderschönen fruchtbaren Tal. Übernachtung in Tafí del Valle (F)

9. Tag: Tafi del Valle
Heute haben Sie die Möglichkeit die schönen Umgebungen von Tafí del Valle zu erkunden. Hier hat man die Gelegenheit zu Ausritten und Trekkings zur Schlucht Quebrada del Portugués, zum Wasserfall Cascada de los Alisos und zum Gipfel des Cerro Muñoz. Übernachtung in Tafí del Valle (F)

10. Tag: Tafi del Valle - Belen (310 Km / 6 Std)
Es geht Richtung Südwesten bis nach Belén. Übernachtung in Belén (F)

11. Tag: Belen - Villa Union (320 Km / 7 Std)
Fahrt über die sehr beeindruckende Pass-Strasse Cuesta de Miranda hinauf bis Villa Unión. Übernachtung in Villa Unión (F)

12. Tag: Villa Union - Valle de la Luna - Talampaya - San Augustin del Valle Fertil (200 Km / 7 Std)
Fahrt nach San Agustin del Valle Fértil. Auf halbem Weg können Sie das Naturreservat von Talampaya mit seinen rötlich bizarren Felsformationen besuchen. Weite Täler und bizarre Sandstein-Figuren. Kunstwerke, wie sie nur die ständige Erosion von Wind und Sand schaffen konnten. Talampaya bedeutet: 50 m hohe Sandsteinklippen, spektakuläre Felsformationen und ein Spaziergang zwischen engen turmhohen Mauern und plötzlich sprudelndem Wasser, mitten in der Wüste. Ein unvergessliches Erlebnis. Weiter geht es zum Valle de Ischigualasto oder Mondtal mit Dinosaurierfossilien. Im Mondtal-Park erwartet Sie eine Ur-Landschaft aus der Kreidezeit. Vor 250 Millionen Jahren war diese von Dinosauriern bevölkert. Die Entstehung der Anden hat die Landschaft und die Fossilien seiner ausgestorbenen Bewohner an die Erdoberfläche befördert. Übernachtung in San Agustín del Valle Fértil (F)

13. Tag: San Augustin del Valle Fertil - Mendoza (410 Km / 5 Std)
Fahrt nach Mendoza. Übernachtung in Mendoza (F)

14. Tag: Mendoza - Puente del Inca und Uspallata Tal (450 Km / 6 Std)
Heute raten wir früh aufzustehen und einen Ausflug Richtung argentinisch-chilenischen Grenze zu unternehmen. Unterwegs sehen Sie das schöne Uspallata-Tal. Danach Weiterfahrt nach Puente del Inca, einer Natursteinbrücke, die durch mineralische Ablagerungen und sprudelnde Thermalquellen bunt gefärbt wurde. Hier können Sie baden. Vorbei am Wintersportort Los Penitentes kann man nach Las Cuevas, dem letzten Dorf vor der Grenze zu Chile (4.200 m) mit der Statue des Cristo Redentor hinauffahren und den Anblick auf den majestätischen Aconcagua (6.959 m) genießen, den höchsten Berg Amerikas. Übernachtung in Mendoza (F)

15. Tag: Mendozas Weingüter (150 Km / 4 Std.)
Mendoza ist für seine Weine bekannt. In den Umgebungen der Stadt befinden sich etwa 1500 Weingüter, wo Rebsorten wie Cabernet, Pinot Noir, Malbec und Chardonnay angebaut werden. Wir raten vor allem diverse traditionelle Weingüter in der Gegend von Maipú und Luján de Cuyo zu besuchen. Übernachtung in Mendoza (F)

16. Tag: Mendozas Weingüter (150 Km / 4 Std.)
Je nach Abflugszeit Gelegenheit zur Erkundung der Stadt. Anschließend Mietwagenabgabe (F)

*Anmerkung: (F) = Frühstück

Unser Tipp für Ihre perfekte Argentinien-Reise

Die Nordwest-und Cuyo Regionen sind das ganze Jahr über gut bereisbar. Im Januar und Februar muss im Norden mit erhöhten Niederschlägen gerechnet werden. Von Mai bis September kann es vorkommen, dass die Strecke nach Puente del Inca in Mendoza wegen Schneefall gesperrt ist. Für diese Reise wird ein 4x4 Gelände-Fahrzeug empfohlen.

Charakter dieser Argentinien-Reise

Alle wichtigen Verkehrsmittel und die Hotels sind vorgebucht, ebenso bestimmte Ausflüge oder Stadtführungen. Sie sind komplett autonom und individuell mit einer guten Organisation im Hintergrund. Besonders zu empfehlen für reiseerfahrene Globetrotter, die die Unabhängigkeit zu schätzen wissen.

Termine, Preise, Bedingungen, etc.

Preise:

Preis pro Person im Doppelzimmer: ab 2.310 EUR
Einzelzimmerzuschlag: Auf Anfrage

Leistungen:

  • Informationspaket vor der Reise
  • 15 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel, Standardzimmer inkl. Frühstück
  • 16 Tage Mietwagen Hertz in der gewählten Mietwagenkatego inkl. unbegrenzte Freikilometer, örtliche Steuern, Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung, Einwegmieten

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Internationaler Hin- und Rückflug
  • Nationale und internationale Flughafensteuern
  • Zusätzliche Ausflüge und Aktivitäten
  • Ausreisesteuer
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs und Trinkgelder
  • Zuschlag wegen Anmietung bzw. Abgabe des Mietwagens am Flughafen
  • Nicht genannte Mahlzeiten
  • Nationalparkgebühren

Programm

Programmhinweise:

  • Diese Reise ist jederzeit buchbar. Bitte fragen Sie die jeweilige Verfügbarkeit Ihrer Wunschtermine bei uns an.
  • Gerne unterbreiten wir auch ein Flugangebot für den Zubringerflug ab Europa.
  • Der Interkontinentalflug kostet ab 900 Euro (Economy) pro Person.
  • Die Teilnehmer sollten über eine Auslandsreisekrankenversicherung verfügen.
  • Änderungen des Reiseverlaufs bleiben vorbehalten.
  • Alle Preise vorbehaltlich Kursschwankungen (USD-EUR).

Atmosfair

  • Zielflughafen = Salta
  • Emission = 8.000 kg CO2
  • Beitrag = 185 EUR zum CO2 Rechner

Gutes Reisen

Gutes Bewusstsein für die Welt in der wir leben.

Sie reisen mit einem der wenigen für Nachhaltigkeit zertifizierten Veranstalter.

[Infos]

Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!