Antarktis: Peter I Island – Ross Meer – Macquarie Island - Antarktische Halbinsel

Sie erwartet eine wahrhaftige Entdeckerreise zum südlichen Abschnitt der Antarktischen Halbinsel. Sie gelangen zu der selten besuchten vulkanischen Insel ´Peter I Island´, erkunden den äußeren Packeisgürtel in der Amundsen See, Roald Amundsen's Startpunkt seiner erfolgreichen Südpolexpedition 1911 mit Beginn am Rande des Eisschelfs. Weiter gelangen Sie ins Ross Meer und besichtigen die historischen Hütten der britischen Polarlegenden Ernest Shackleton und Robert Falcon Scott, sowie die amerikanische Forschungsstation Mc Murdo. Bestaunen Sie die antarktischen Trockentäler und Macquarie Island! Nehmen Sie teil, und werden Sie Zeuge einer spektakulären Expedition!

Naturkundliche_Reisen für
Frauen Singles Standard
Jetzt anfragen
Details
32 Tage
ab/an Ushuaia
Individualreise
min. 1 Teilnehmer
ab 17.950 EUR
pro Person

Die Expedition

Es handelt sich um eine Expeditionsreise bei der wir versuchen einen Reiseverlauf an einem der entlegensten Plätze der Erde bestmöglich umzusetzen. Der Reiseverlauf wird durch die Kräfte der Natur bestimmt, wir richten uns ganz nach Wind-, Wetter-, und Eisbedingungen. Die Wetterverhältnisse können sich schnell verändern und einen Einfluss auf das Anlande-, und Flugprogramm nehmen - Passagiere erklären sich im Voraus damit einverstanden. Die Sicherheit bei der Durchführung des Programmes hat allerhöchste Priorität. Kompromisse sind daher nicht möglich. Es gibt keine Garantien, auch nicht auf eine bestimmte Flugzeit pro Gast pro Ausflug und Regressansprüche können nicht geltend gemacht werden. Das Schiff wird mit zwei Helikoptern ausgestattet sein. Es müssen immer mindestens zwei Helikopter voll flugfähig sein. Im Fall, dass ein Helikopter aufgrund eines technischen Mangels nicht fliegen kann, so wird das Helikopterprogramm für den Ausflugstag beendet, oder je nach Schaden sogar für die gesamte Reise eingestellt, da ein Helikopter immer von einem zweiten Reserve-Helikopter im Notfall bereitstehen muss. Bei Ausfall gibt es keinerlei Regressansprüche.

Helikopter-Transfers

Wo immer die Bedingungen es erlauben, werden Passagiere mit Zodiacbooten zum Anlandestrand befördert. Falls der Einsatz von Zodiacbooten aufgrund der Eisverhältnisse nicht mehr möglich sein sollte, so kommen die mittransportierten Helikopter zum Einsatz. Mögliche Anlandestellen für den Helikoptertransfer sind Peter I Island, Ross Eisschelf, Trockentäler, Mc Murdo Station, Cape Evans (Scott´s Hütte) und Cape Royds (Shackleton´s Hütte). Theoretisch sind fünf Anlandungen unter Zuhilfenahme der Helikopter geplant, jedoch kann die jeweilige Flugdauer nicht vorhergesagt werden. Der Einsatz von Helikoptern stellt einen großen Vorteil da, und wird uns bei der Zielsetzung unterstützen, Regionen zu erreichen, die dem Besucher aufgrund der Barrieren an Land ansonsten verschlossen blieben. Die Helikopterflüge sind reine Shuttle-Flüge, keine Sightseeing Flüge. Im Helikopter haben bis zu 6 Personen Platz. 

Stationen Ihrer Expeditionsreise in die Antarktis

Tag 1: Ushuaia, Argentinien
Tag 2/3: Auf See
Tag 4: Antarktische Halbinsel – Pléneau-Inseln – Petermann Island
Tag 5: Polarkreis – Fish Island
Tag 6/7: Auf See – Bellingshausen See
Tag 8: Peter I Island
Tag 9-14: Auf See – Amundsen See
Tag 15: Ross Eismeer – Helikopterflug
Tag 16: Auf See
Tag 17-21: Ross Meer – Helikopterflug
Tag 22/23: Auf See
Tag 24: Cape Adare
Tag 25-28: Auf See
Tag 29: Macquarie Island
Tag 30/31: Auf See
Tag 32: Invergargill, Neuseeland 

Verlauf Ihrer Reise zur antarktischen Halbinsel

Tag 1: Ushuaia
Am Nachmittag heißt es: "Herzlich Willkommen an Bord". Ihr Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Erde: Ushuaia eingerahmt von der schneebedeckten Martial-Bergkette ist zum Beaglekanal hin ausgerichtet. Die erste Etappe Ihrer Reise führt dann auch durch diesen von Kapitän Fitz Roy und Charles Darwin 1834 entdeckten, wild zerklüfteten Kanal nach Osten bis zum offenen Atlantik.

Tag 2/3: Auf hoher See
Kap Horn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1.050 Seemeilen durch die berüchtigte Drake Passage getrennt. Die vorgelagerte Spitze Südamerikas bringt wärmeres Wasser mit nach Süden, das auf polares Wasser in der Antarktis trifft. Dieser Treffpunkt der polaren und subpolaren Meeresströmungen wird Konvergenz genannt. Sie beeinfluss nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen – die allgemeine nordöstliche Richtung der Drift innerhalb der Drake Passage lässt es zu, dass Eisberge unterschiedlicher Größe innerhalb dieses Gebietes das ganze Jahr über auftreten – sondern sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, dass Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauen- und Rauchiger-Albatrosse, sowie verschiedene Sturmschwalben, wie etwa Buntfüßige-, Schwarzbauch-, Weißflügel- und Kapsturmvögel zu Ihren ständigen Begleitern zählen. Auch Silber-, Blau- und Schneesturmvögel geben Ihnen die Ehre. In der Nähe der Süd-Shetlandinseln können Sie die ersten Eisberge ausmachen.

Tag 4: Antarktische Halbinsel
Heute erreichen Sie die Antarktische Halbinsel und durchfahren den spektakulären Lemairekanal, eine der schönsten Schiffspassagen der Welt. Auf den Pléneau-Inseln begegnen Sie See-Elefanten, die hier am Strand liegen und Eselspinguine, Kelpmöwen und Süd-Polar Raubmöwen, die Ihre Brutstätten hier haben. Pléneau Island wurde während der Französischen Antarktis-Expedition von 1903 bis 1905 kartiert und nach dem Expeditionsfotograf Paul Pléneau benannt. Auf Petermann Island, benannt nach dem gleichnamigen deutschen Geographen August Petermann, der an der deutschen Expedition im Jahre 1873-74 teilnahm, gibt es Kolonien von Adélie, Eselspinguinen und Blauaugenkormoranen.

Tag 5: Polarkreis - Fish Island
Ihr Schiff Fahrt steuert südwärts durch die Penola Strait, wo Sie den Polarkreis überqueren und schon bald Fish Island erreichen. Die kleinen Minnows Inseln, die östlich von Flouder Island liegen wurden erstmals von der britischen Graham Land Expedition (1934-37) kartiert. Diese wurde durch John Rymill geleitet. Weiter geht es zur Detaille Island, welche von Charcot und der französischen Expedition (1903–05) entdeckt und nach einem Gesellschafter der Magellan Whaling Company benannt wurde. Im Zeitraum von 1956 bis 1959 hatte die British Antarctic Survey ihre "Station W" auf Detaille Island. Hier entdecken Sie eventuell Adélie Pinguine und Blauaugenkormorane. 

Tag 6/7: Auf See
Sie steuern durch die Bellingshausen See, wo Sie dem ersten Packeis begegnen.

Tag 8: Peter I Island
Peter I Island ist eine unbewohnte vulkanische Insel (19 km lang) in der Bellinghausen See. Die Insel wurde im Januar 1821 von Fabian Gottlieb von Bellinghausen entdeckt und nach dem russischen Zaren Peter I. benannt. Norwegen behauptet territorialen Anspruch. Die Insel wird nur sporadisch von Passagierschiffen besucht. Bei früheren Besuchen wurden See-Elefanten, Eissturmvögel und Kapsturmvögel beobachtet.

Tag 9-14: Auf See
Während dieser Tage nehmen Sie Kurs durch die Amundsen See immer entlang des äußeren Packeisgürtels. Je nach vorherrschenden Eisbedingungen haben Sie eventuell sogar die Möglichkeit in der Ferne den antarktischen Kontinent zu erblicken. Die Seetage entlang des Ewigen Eises sind durchaus belebt. Mit ein wenig Glück sehen Sie einzelne Exemplare von Kaiserpinguinen, Robben auf Eisschollen, Schwertwale (Orcas), und Zwergwale am Rande des Eises. Wale werden oft von verschiedenen Seevögeln begleitet. Wenn die Eisverhältnisse es zulassen, dann sind Anlandungen auf Shephard Island in Marie Byrd Land geplant, um dort eine Kolonie von Kehlstreifenpiguinen und Südpolar-Raubmöwen zu beobachten. Shephard Island wurde während der US amerikanischen Expedition (USAS) 1939-41 entdeckt und nach dem Initiator der Expedition benannt: John Shephard.

Tag 15: Ross Schelfeis - Helikopterflug
Sie nähern sich dem Ross Schelfeis, eine auf dem Wasser aufliegende Masse von Landeis, welches sich an der Stirn bis zu 30m auftürmen kann. Hier ist der Flug zum Schelf mit dem Helikopter geplant. In der Bucht der Wale (Bay of Whales) auf der Ostseite des Eisschelfs hatte damals Roald Amundsen Zugang zum Eisschelf gefunden, von wo aus er den Südpol am 14. Dezember 1911 eroberte. Hier bietet sich eventuell die Möglichkeit einer Anlandung. 

Tag 16: Auf See
Entlang des Rosseisschelfs geht die Reise heute weiter nach Westen.

Tag 17-21: Ross Meer – Helikopterflug
Im Ross Meer besuchen Sie zunächst Ross Island, dessen Landschaftsbild vom Mount Erebus, einem noch aktiven Vulkan, sowie Mount Terror und Mount Bird geprägt wird. Hier befinden sich geschichtsträchtige Orte, die in der dramatischen Entwicklung der britischen Expeditionen des letzten Jahrhunderts eine große Rolle spielten, wie z.B. die Hütte und Winterquartier von Ernest Shackleton auf Cape Royds. In Cape Evans hoffen Sie auf einen Besuch der Expeditionshütte von Robert Falcon Scott. Von hier, Hut Point Scott,  machte er sich mit seiner Mannschaft gen Südpol auf. Weiterhin erhalten Sie mit etwas Glück eine Anlandeerlaubnis bei der US-Station McMurdo und Scott Base (Neuseeland). Falls die Eis- und Wetterbedingungen es zulassen, werden die Anlandungen mit Helikopter durchgeführt. Von Castle Rock haben Sie einen tollen Blick über das Ross-Schelfeis zum Südpol. Auch erhalten Sie einen Blick ins Taylor Valley, eines der antarktischen Trockentäler, der einzige Ort auf unserer Erde, an dem Bedingungen vorherrschen, die dem Planeten Mars sehr nahe kommen. Für den Besuch der Trockentäler kommen Helikopter zum Einsatz.

Tag 22/23: Auf See
Kurs Nord entlang der Westküste des Ross Meeres, Sie passieren die Drygalski Eiszunge und die Italienische Forschungsstation Terra Nova Bay sowie Spatter Kap Hallet.

Tag 24: Cape Adare
Cape Adare ist der historische Ort, an dem zum ersten Mal in der Geschichte der Antarktis Menschen auf dem Kontinent überwinterten. Im Umfeld der Hütte, in der der Norweger Borchgrevink 1899 überwinterte, ist heute die größte Adélie-Pinguinkolonie der Welt zuhause. 

Tag 25: Auf See
Auf See navigiert das Schiff durch treibendes Eis an der Öffnung zum Ross Meer.

Tag 26: Auf See
Kurs entlang der Balleny Inseln, 1839 durch den britischen Kapitän John Balleny entdeckt.

Tag 27/28: Auf hoher See

Tag 29: Macquarie Island
Macquarie Island, kurz "Macca" gehört zum Tasmanischen Staatsreservat und wurde 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Die Australian Antarctic Division hat dort eine permanente Basis. Der Australier Frederick Hasselborough hat die Insel während einer Reise entdeckt, die Aufschluss für neue Seehundfanggründe geben sollte. Das Tierleben auf  Macquarie ist fantastisch und einzigartig. Es gibt dort Königpinguine, Eselspinguine und Felsenpinguine. Die Haubenpinguine (nahezu eine Million Brutpaare!) und Macquarie  Kormorane sind endemische Arten. See-Elefanten und Pelzrobben (Neuseeländische Pelzrobbe) sind auch zu zu sehen.

Tag 30/31: Auf hoher See

Tag 32: Invercargill
Sie erreichen Invercargill (Neuseeland). Sie gehen mit einzigartigen Erlebnissen und Eindrücken von Bord.

Besonderer Hinweis: Überquerung der Datumslinie

Beide Reisen, auf der M/V Ortelius 26 und auf der M/V Ortelius 27, haben eine Gesamtreisedauer von 32 Tagen und 31 Nächten. Wenn man die Reisedaten betrachtet, dann ´scheint´ es so, dass die Reise auf der M/V Ortelius 26 eine Gesamtdauer von 32 Nächten hat, und jene auf der M/V Ortelius nur 30 Nächte. Einfach erklärt, liegt diese Verschiebung an der Tatsache, dass die sogenannte Datumslinie entlang des 180-igsten Längengrades überquert wird. Während der Reise auf der M/V Ortelius 26 wird bei Querung der Datumslinie ein Tag hinzu addiert. Während der Reise auf der M/V Ortelius 27 wird ein Tag bei Querung subtrahiert. In beiden Fällen dauert die Reise 32 Tage und 31 Nächte. Die Reise auf der M/V Ortelius 27 folgt dem gleichen Reiseverlauf wie jene auf der M/V Ortelius 26, nur in umgekehrter Richtung.

Termine, Preise, Bedingungen, etc.

Preise:

M/V Ortelius 26     ab Ushuia/bis Invercargrill   16.01.2014 – 17.02.2014

Vierbett - Kabine mit Bullauge: 17.950 EUR pro Person
Dreitbett - Kabine mit Bullauge: 19.450 EUR pro Person
Twin Kabine mit Bullauge: 22.750 EUR pro Person
Twin Kabine mit Fenster: 23.500 EUR pro Person
Superior Kabine: 25.900 EUR pro Person
Suite Kabine: 28.500 EUR pro Person

M/V Ortelius 27     ab Invercargrill/bis Ushuaia 18.02.2014 – 20.03.2014

Vierbett - Kabine mit Bullauge: 17.950 EUR pro Person
Dreitbett - Kabine mit Bullauge: 19.450 EUR pro Person
Twin Kabine mit Bullauge: 22.750 EUR pro Person
Twin Kabine mit Fenster: 23.500 EUR pro Person
Superior Kabine: 25.900 EUR pro Person
Suite Kabine: 28.500 EUR pro Person

Zahlungsbedingungen: Bei Buchung Anzahlung in Höhe von 20% des Gesamtpreises pro Person, Restzahlung 60 Tage vor Reisebeginn

Preise:

  • 16.01.2014 - 17.02.2014 = 17.950 EUR pro Person
  • 18.02.2014 - 20.03.2014 = 17.950 EUR pro Person

Leistungen:

  • Reise an Bord des gebuchten Schiffs, wie im Reiseverlauf angegeben
  • Bordsprache Englisch
  • Alle Mahlzeiten während der Reise an Bord inklusive Snacks, Kaffee und Tee
  • Helikopterflüge, sollten die Wetterbedingungen dies zulassen
  • Gruppentransfer vom Schiff zum Flughafen nach der Anlandung
  • Vorlesungen von Naturforschern und Leitung der Landgänge und Zodiac-Exkursionen durch erfahrenes Expeditionspersonal
  • Alle sonstigen Dienstleistungssteuern und Hafengebühren während des Programms
  • Unterkunft entsprechend der gebuchten Kabine
  • Alle Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen sowie Snacks, Kaffee und Tee)
  • Umfassendes Informationsmaterial

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Visa- oder Passgebühren
  • Gepäckservice
  • Zusätzliche Ausgaben, wie Reinigungsservice, Telefonanrufe, Internetnutzung oder andere Kommunikationsmittel
  • Zollgebühren
  • diverse Steuern
  • Flüge
  • Trinkgelder
  • Unterkunft oder Mahlzeiten an Land
  • Tauchgänge
  • Vor- und Nachprogramm an Land
  • Transfer zum Schiff
  • Storno- und persönliche Versicherungsgebühren
  • Treibstoffzuschlag von 18 EUR pro Person pro Nacht (wird nur erhoben, wenn der Ölpreis bis 90 Tage vor Abfahrt einen Preis von 120 USD und mehr pro Barrel erreicht)

Programm

Programmhinweise:

  • Diese Reise ist jederzeit buchbar. Bitte fragen Sie die jeweilige Verfügbarkeit Ihrer Wunschtermine bei uns an.
  • Gerne unterbreiten wir auch ein Flugangebot für den Zubringerflug ab Europa.
  • Der Interkontinentalflug kostet ab 900 Euro (Economy) pro Person.
  • Die Teilnehmer sollten über eine Auslandsreisekrankenversicherung verfügen.
  • Änderungen des Reiseverlaufs bleiben vorbehalten.
  • Alle Preise vorbehaltlich Kursschwankungen (USD-EUR).

Generelle Hinweise:

  • Alle Reiseverläufe sind beispielhafte Programme und dienen der groben Orientierung. Die Reiseroute und Landgänge sind abhängig von, und richten sich nach, den lokal vorherrschenden Eis- und Wetterbedingungen, den Anlandebestimmungen, der Verfügbarkeit der Anlandeplätze, sowie den Möglichkeiten der Tierbeobachtungen. Der Expeditionsleiter an Bord entscheidet über das endgültige Reiseprogramm. Flexibilität ist Grundvoraussetzung bei Expeditionsschiffsreisen.
  • Stornozahlungen: •bis 90 Tage vor dem Abreisedatum: 20% des Gesamtpreises •ab 89 bis inkl. 60 Tage vor Abreisedatum: 50% des Gesamtpreises •ab 59 Tagen vor Abreisedatum bis Reisebeginn: 100% des Gesamtpreises

Atmosfair

  • Zielflughafen = Ushuaia
  • Emission = 10.140 kg CO2
  • Beitrag = 234 € zum CO2 Rechner

Gutes Reisen

Gutes Bewusstsein für die Welt in der wir leben.

Sie reisen mit einem der wenigen für Nachhaltigkeit zertifizierten Veranstalter.

[Infos]


Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!